Jagdbomber­geschwader (Takt. Lw. Geschw.) 31, Nörvenich

täglich wechselndes Bild

"Good-bye TORNADO, we had a good time!"

Am 25. Juni 2010 endet mit dem offiziellen "Flyout", also dem Verlassen des letzten Tornados, die Ära dieses Waffensystems auf dem Fliegerhorst Nörvenich. Der Tornado wird offiziel zum 30. Juni 2010 beim JaboG 31 "B" ausser Dienst gestellt. Alle Maschinen wurden nach und nach an die verbleibenden Tornado Geschwader abgegeben. Am 15. Juli 2010 verläßt der allerletzte Tornado mit dem taktischen Kennzeichen 45+59 und in der Jubiläumsbemalung "End of an Era"um 14:28 Uhr den Verband und startet in Richtung JaboG 33 in Büchel, nicht bevor sich die Besatzung beim Befehlshaber des Luftwaffenführungskommandos, Generalleutnant Peter Schelzig, zu einem letzten Ausbildungsflug für das JaboG 31 "B" abgemeldet hat.

"Good Bye Tornado, we had a good Time." Eine fulminante Ära dieses Verbandes und der gesamten Luftwaffe ist zu Ende und ein neues Zeitalter beginnt. Hello Eurofighter!!

Nach der Umbenennung des Jagdbombergeschwaders 31 "Boelcke" in das Taktische Luftwaffengeschwader 31 "Boelcke" (TaktLwG 31 "B") zum 1. Oktober 2013 fand im Rahmen einer neuen Luftwaffenstruktur eine umfangreiche Umgliederung statt. Diese beinhaltete auch die Neuaufstellung der Taktischen Luftwaffengruppe "Richthofen" (TaktLwGrp "R") die fortan dem Nörvenicher Geschwader unterstellt ist.

Die ehemaligen Jets des (ehemaligen) jabog 31 "boelke"

Wie alle Jagdbombergeschwader der Luftwaffe erfuhren auch die Jets des JaboG 31 vielfältige Änderungen und Anpassungen der Tarnbemalung im Laufe der Jahre. Neben den Norm- gab es auch viele Sonderlackierungen. Die folgenden Bilder zeigen den momentan von jet-prints.com erfassten Stand der Kombinationen aus Bemalung und Konfiguration (Beladung).

JaboG 31 TORNADO Norm 83B
Norm 83B
JaboG 31 TORNADO Norm 95
ECR Norm 95
JaboG 31 TORNADO Norm Ex Marine
ECR Norm 95
Tornado JaboG 31 Norm 83B mit GBU-24
ECR Norm 95
Tornado JaboG 31 Norm 83B mit MW-1
Norm 83B MW-1
Tornado JaboG 31 Norm 83B mit Taurus
Norm 83B Taurus
Tornado JaboG 31 Norm 95 mit GBU-24
Norm 95 GBU-24
JaboG 31 TORNADO Norm 95 mit Taurus
ECR Norm 95 Taurus
Tornado JaboG 31 Sonderlackierung der 1./31
2./31 "40 Jahre ALMA"
JaboG 31 TORNADO IDS 44+31 blue lightning
"Blue Lightning"
Sonderlackierung 30 Jahre JaboG 31
"30 Jahre JaboG 31"
Sonderbemalung 40 Jahre JaboG 31
40 Jahre JaboG 31
Sonderbemalung 50 Jahre JaboG 31
50 Jahre JaboG 31
Sonderbemalung Flyout TORNADO
"Flyout"

 

Geschwaderabzeichen

Staffelwappen 1./JaboG 31
1. Flieg. Staffel
Geschwaderwappen JabooG 31
Geschwaderwappen
Staffelwappen der 2. Fliegenden Staffel JaboG 31
2. Flieg. Staffel

 

Lage

Geschichte des JaboG 31

Vor mehr als 45 Jahren wurde das Geschwader am heutigen Standort stationiert. Das Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke" gehört zu den ältesten fliegenden Einsatzverbänden der Bundeswehr. Das Geschwader hat in der Luftwaffe mehrfach Pionierarbeit geleistet. So wurden die Waffensysteme der Luftwaffe F-104 G Starfighter und Panavia PA 200 Tornado erstmals auf dem Flugplatz Nörvenich in Dienst gestellt.

Meilensteine der Chronik des Geschwaders sind:

Flugzeuge und Bewaffnung (ehemals)

Das JaboG 31 "Boelke" ist bis zur Umrüstung auf Eurofighter im Rahmen der Luftwaffenstruktur 6 weiterhin nur mit dem Tornado IDS in den oben genannten Rollen ausgestattet. Als Bewaffnung trägt der Tornado in den erlaubten Konfigurationen:

Auftrag und Unterstellung des ehemaligen JaboG 31

Mit dem Waffensystem Panavia PA 200 Tornado war das Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke" befähigt, seinen Auftrag als Hauptverteidigungskraft im Rahmen der Landesverteidigung durchzuführen.

Das Waffensystem Panavia PA 200 Tornado war hierbei für den Einsatz in den folgenden Rollen als Allwetter-Jagdbomber vorgesehen:

im geringen Umfang für

Darüber hinaus war das Geschwader seit dem 1. Januar 1996 mit einem Staffeläquivalent als Krisenreaktionskraft der NATO assigniert und konnte, nach politischer Entscheidung zur Friedensschaffung, Friedenssicherung, Friedenserhaltung und zu humanitären Zwecken entsandt werden.

Das Geschwader musste nach Auftragserteilung in der Lage sein, in kurzer Zeit einen Teil der Luftfahrzeuge an jeden Ort im NATO-Gebiet zu verlegen, um dort die Einsatzbereitschaft mit dem Waffensystem Panavia PA 200 Tornado in zwei der bereits genannten Rollen herzustellen:

Mit Beginn des Jahres 2001 hatte das Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke" federführend in der Luftwaffe die Fähigkeit zum Einsatz von Präzisionswaffen mit dem Panavia PA 200 Tornado hergestellt.

National untersteht das Taktische Luftwaffengeschwader 31 heute (2017) dem Luftwaffentruppenkommando.